Ein seltsamer Tag – und hört endlich auf, Dinge vor Euch herzuschieben


Ein verwirrender Tag, an dem ich mir soviel vorgenommen habe aber nichts davon gemacht habe.

Kennt Ihr das?

Ich bin eigentlich niemand, der Dinge vor sich herschiebt, aber denke mal, dass es in der jetzigen Lebensphase ganz normal ist.

Ich habe mich mal wieder in all den vielen Informationen im Internet verloren, denke aber, dass ich meinem Ziel einen kleinen Schritt näher gekommen bin. Am Ende fällt doch alles an seinen Platz.

Es schockiert mich, dass es auf englischen und amerikanischen Webseiten nur so von Leuten mit ähnlichen Ideen wimmelt, dass ich jedoch in Deutschland noch keinerlei dieser Bewegungen finden konnte.

Woran liegt das?

Immerhin sind doch so viele Menschen unzufrieden mit Ihrem Berufsleben/Leben.

Entweder verstecken sich die Webseiten besonders gut oder es gibt sie nicht.

Hier ist eine, die mich zum ersten Mal realisieren lies, dass ich nicht die Einzige bin, die aus dem Karrierekäfig ausbrechen will und endlich machen möchte, was Erfüllung bringt.

http://www.escapethecity.org/pages/welcome

Großartige Webseite mit tollen Inspirationen. Vor allem die „Hero-Geschichten“ gefallen mir.

Liest Ihr diese und denkt, man das will ich auch, dann ist es Zeit, etwas dafür zu tun. Das perfekte Leben wird Euch nicht zufliegen.

Wenn Ihr Dinge vor Euch herschiebt und denkt, ja, später ist ja auch noch ein Leben. Dann ist es irgendwann zu spät.

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Gibt es eine Aufgabe, die Ihr eigentlich jetzt erledigen solltet, Ihr sie aber aus irgendeinem Grund vor Euch herschiebt? Jeder tut das!

Plötzlich putzt man dann freiwillig die Wohnung oder bügelt alle Hemden, die man finden kann.

Überlegt Euch:

  1. Mache es so schnell wie möglich, sodass Du keine Zeit hast darüber nachzudenken. Das ist vor allem für neue Ideen geeignet. Kennt Ihr das? Ihr habt diese tolle Idee und dann kommen die Zweifel. Setzt die Idee direkt um, ohne nachzudenken, oder zumindest einen Teil davon. Und redet am besten erst mal mit niemandem darüber, sonst bekommt Ihr noch mehr Gegenargumente geliefert. Ich bin überzeugt, dass 99% der besten Ideen hier bereits gekillt werden.
  2. Überlegt euch, warum Ihr die Aufgabe vor Euch herschiebt. Wollt Ihr diese wirklich tun oder sind es andere Dinge, die Euch dazu antreiben. Denkt Ihr, dass es von Euch erwartet wird? Dann solltet Ihr vielleicht über eine neue Aufgabe nachdenken und die, die Ihr die ganze Zeit vor Euch herschiebt, vergessen. Es wird nur funktionieren, was Ihr wirklich wollt. Und das könnt nur Ihr wissen. Was entfacht dieses Feuer in Euch?
  3. Habt Ihr Angst vor dem riesigen Berg? Dann teilt ihn in Etappen ein. Trennt die Aufgaben in kleine Teilaufgaben und erledigt diese nacheinander. Das hilft oft den hohen Berg zu erklimmen. Wenn Ihr erst mal oben seid, fragt Ihr euch, wieso Ihr nur so lange damit gewartet habt.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s